Annelies I


29 Obstbäume – eine Hostett – ein Inventar



Die Arbeit «Annelies» umfasst mehrere Herangehensweisen die in der Gesamtheit ein Porträt über die Frau formen. Fokussiert wird dabei auf Aspekte wie die Arbeit, die Freizeit und die Vergänglichkeit.
Aus dem Thema der Arbeit der Bäuerin Annelies, die sich der Familie und dem Leben auf dem Hof völlig hingibt, und stets mit grösster Aufopferung selbst die für sie schwersten Tätigkeiten mit scheinbarer Leichtigkeit erledigt, wird in diesem Portrait der Baum als Sinnbild dessen verwendet. Nicht irgendein Baum und nicht nur einer. Es sind genau 29 Obstbäume, die auf der Wiese gleich neben dem Hof stehen. Es sind die Bäume, die immer auf's neue Unmengen an Früchte tragen, die Annelies, jedes Jahr jede einzelne davon, ohne Verschwendung pflückt, verarbeitet und für den Verzehr sorgfältig lagert.
So ist die Sammlung präzise auf einen Raum, in der Anzahl der Bäume und demnach eines jeden einzelnen davon mit seiner Gestalt genau bestimmt.

Annelies I
Zu betrachten sind nun 29 Obstbäume bei Nacht, um jedem Aufmerksamkeit verleihen zu können, aber auch als Symbol für den Stillstand im Zustand des Beginns des Zyklus.